Seit drei Monaten musste unser Trainings- und Wettkampfbetrieb wegen der Corona-Pandemie ruhen. Im Einklang mit den Regelungen des Bayerischen Innenministeriums und dem dringenden Empfehlungen des BSSB e.V. wollen wir in aller Vorsicht am Freitag, 19. Juni 2020 wieder mit unserem Trainingsbetrieb beginnen.

Schlüssel ist dabei unser

Schutz- und Hygiene-Konzept

Zum Schutz unserer Sportlerinnen und Sportlervor einer weiteren Ausbreitung des Covid-19 Virus verpflichten wir uns, die folgenden Infektionsschutzgrundsätze und Hygieneregeln einzuhalten.

  • WIR STELLEN DEN MINDESTABSTAND VON 1,5 METERN ZWISCHEN PERSONEN WO IMMER MÖGLICH SICHER.
  • DIE NICHTEINHALTUNG DER MINDESTABSTANDSREGEL VON 1,5 METERN IST NUR DEN PERSONEN GESTATTET, FÜR DIE IM VERHÄLTNIS ZUEINANDER DIE ALLGEMEINE KONTAKTBESCHRÄNKUNG NICHT GILT (Z.B. PERSONEN DES EIGENEN HAUSSTANDS).
  • AUßERHALB DES TRAININGS IN GESCHLOSSENEN RÄUMLICHKEITEN, INSBESONDERE BEIM DURCHQUEREN VON EINGANGSBEREICHEN, BEI DER ENTNAHME UND DEM ZURÜCKSTELLEN VON SPORTGERÄTEN, SOWIE IN SANITÄRBEREICHEN (WC-ANLAGEN), IST EINE GEEIGNETE MUND-NASEN-BEDECKUNG ZU TRAGEN.
  • PERSONEN MIT KONTAKT ZU COVID-19-FÄLLEN IN DEN LETZTEN 14 TAGEN ODER MIT UNSPEZIFISCHEN ALLGEMEINSYMPTOMEN UND RESPIRATORISCHEN SYMPTOMEN JEDER SCHWERE HALTEN WIR VON DER SPORTANLAGEFERN. SOLLTEN NUTZER VON SPORTSTÄTTEN-/SPORTANLAGEN WÄHREND DES AUFENTHALTS SYMPTOME ENTWICKELN, HABEN DIESE UMGEHEND DAS SPORTGELÄNDE ZU VERLASSEN.



Maßnahmen zur Gewährleistung des Mindestabstands von 1,5 Metern

  • Zur Einhaltung des Distanzgebotes werden pro räumlich getrennter Abteilung nur jeweils zweite Einzelschießstände genutzt.
    Dies sind die Schießstände 1,3,4 oder Lichtgewehr I,7 oder Lichtgewehr II,8,11
  • Die Anzahl der Schützinnen bzw. Schützen im Schießstand ist auf 50 Prozent der Gesamtanzahl der vorhandenen Einzelschießstände des Schießstandes (entspricht 6 Schützen) beschränkt, maximal jedoch auf zehn Personen pro Gruppe inklusive der Aufsichten/Trainer/Vereinsübungsleiter.
  • Wartende Schützinnen und Schützen finden sich in den übrigen Vereinsräumen ein, die ausschließlich als Warteraum unter Einhaltung des Distanzgebots zu nutzen sind. Alternativ bzw. falls die Räumlichkeiten dies nicht zulassen, warten die Schützinnen und Schützen außerhalb des Schützenhauses.
  • Die max. Schießdauer von einer Stunde ist von jedem Schützen einzuhalten.
  • Die Übungsleiter oder Aufsichten unterweisen die Schützen zu den geltenden Abstandregeln und haben ein Auge auf deren Einhaltung.



Mund-Nasen-Bedeckungen (MNB)

  • Schützinnen und Schützen müssen eine eigene Mund-Nasen-Bedeckung mitbringen.
  • Außerhalb des Trainings in geschlossenen Räumlichkeiten, insbesondere beim Durchqueren von Eingangsbereichen, bei der Entnahme und dem Zurückstellen von Sportgeräten, sowie in Sanitärbereichen (WC-Anlagen), ist eine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
  • Ein unberechtigtes Abnehmen der MNB wird mit dem Verweis von der Schießanlage geahndet.



Handlungsanweisungen für Verdachtsfälle

  • Personen mit Verdacht auf COVID-19 bzw. mit Erkältungssymptomen (trockener Husten, Fieber etc.) dürfen die Schießanlage nicht betreten. Sollten diese Personen dennoch auf der Schießanlage anwesend sein, werden sie sofort aufgefordert, das Vereinsgelände zu verlassen.
  • Die betroffenen Personen werden aufgefordert, sich umgehend an einen Arzt oder das Gesundheitsamt zu wenden.
  • Alle Vereinsmitglieder die am Training teilnehmen werden im Schießbuch erfasst – auch wenn sie keine Vereinsmeisterserie sondern lediglich Schussbilder oder Trainingsserien schießen.
    Von allen Vereinsmitgliedern sind Anschrift und Kontaktdaten bekannt.
  • Teilnehmer am Jugendtraining melden sich vorab per Whatsapp zum Training an, damit die Abstandregeln und die Gruppengrößen eingehalten werden können.
  • Schützen die nicht Mitglied der FSG „Römerturm“ Aufkirch e.V. sind, ist die Teilnahme am Training und der Aufenthalt in den Vereinsräumen bis auf weiteres untersagt.



Hygienemaßnahmen für Bedienungseinrichtungen und Ausrüstung

  • Desinfektionsmittel werden am Schießstand sowohl für die Hände als auch für die Bedieneinrichtungen in ausreichender Menge bereitgehalten.
  • Beim Zutritt zum Schießstand ist das Durchführen einer Handdesinfektion für alle Personen verpflichtend.
  • Nach dem Training werden die Einrichtungen gereinigt und desinfiziert.
  • Die Schützinnen und Schützen sind dringend angehalten mit ihren eigenen Waffen zu schießen.
  • Leihwaffen und sonstigen Ausrüstungsgegenstände sind vor der Übergabe und nach der Rückgabe durch den Benutzer mit einem geeigneten Mittel zu behandeln.
  • Die Schießausrüstung steht ausschließlich für das Jugendtraining zur Verfügung. Die Zuordnung und Zuteilung der vorhandenen Vereinsausrüstung erfolgt so, dass sie jeweils nur durch einen Schützen genutzt wird. 



Belüftung

  • Zur Belüftung des Schießstandes sind die Kellerfenster offen zu halten.
  • Die Schießstandtüre bleibt während des gesamten Trainings geöffnet und wird frühestens 30 Minuten nach Beendigung des Trainings geschlossen.



Umkleide

  • Die Umkleide kann wieder zum Anlegen der Schieß- sowie der notwendigen Sportbekleidung genutzt werden.
  • Auch in der Umkleide gelten die entsprechenden Abstands- und Hygienerichtlinien und die Pflicht zum Tragen einer MNB.
  • Der Aufenthalt in der Umkleide ist auf ein Minimum zu beschränken.



Zutritt vereinsfremder Personen zum Schießstand und Vereinsräumen

  • Die Vereinsräume dürfen nur von Vereinsmitgliedern betreten werden.
  • Dies ist am Zugang durch Beschilderung kenntlich gemacht.



Gaststätte und Sanitäranlage

  • Außerhalb der Vereinsräume und bei der Nutzung der Sanitäranlagen ist dem Hygienekonzept des Pächters Folge zu leisten.
  • Die Räumlichkeiten der Gastwirtschaft sind ausschließlich unter Einhaltung der Vorgaben und Anweisungen des Pächters als dessen Gäste zu nutzen. Dies umfasst u.a. Gaststube, Saal (inkl. Spieleinrichtungen) als auch Biergarten.



Dieses Konzept gilt bis auf Weiteres und wird an die jeweiligen Gegebenheiten und Erfordernisse ständig angepasst.