Insgesamt 160 Schützen aus dem Sportschützengau Kaufbeuren-Marktoberdorf tauschten Gewehr und Pistole gegen Schafkopfkarten, um bei der vierzehnten Ausgabe des Gau-Preisschafkopfen den besten „Kart’ler“ zu suchen.

Gefunden haben sie ihn mit Rainer Brenner von der Alpenrose Kraftisried mit 100 Guten vor Hermann Holderied aus Ruderatshofen und Germann Mair aus Bidingen, beide mit noch 93 Guten. Die beste Schafkopferin war bei dem vom 1. Gauschützenmeister Richard Sirch initiierten Turnier Claudia Schindele aus Oberthingau mit 55 Guten.

Mehr als spannend wurde es in der Mannschaftswertung, bei der die vier besten Schafkopfer eines Vereins zusammengerechnet werden. Sowohl Willofs als auch Huttenwang hatten am Ende 229 Gute zu Buche stehen. Die Entscheidung zugunsten von Willofs brachte dann Kurt Wagner als bester Einzelschafkopfer der beiden Mannschaften. Damit konnte dieser zusammen mit seinen Mannschaftskameraden Alois Fleschut, Herbert Breckle und Robert Gromer die von Sirch gestiftete Wanderscheibe in Empfang nehmen.